DAS NEUE BUCH VON VOLKER LECHLER:

Bis heute lagen die Ursachen die zur Gründung der Fraternitas Saturni am 8. Mai 1926 führten weitgehend im Dunkeln.
Das Buch beleuchtet mit Hilfe historischer Quellen die Hintergründe und die Entwicklung der Geheimloge bis zu ihrem vorläufigen Ende im Jahre 1934. Darüber hinaus kommen die Protagonisten jener Tage zu Wort, wie der Meister vom Stuhl Gregorius und Mitglieder der Loge. Zudem wird erstmals auch der vom Autor in einem Archiv entdeckte Briefwechsel zwischen Gregorius und dem Okkultisten Wilhelm Quintscher präsentiert.
ZUM BUCH


DAS ERSTE BUCH VON VOLKER LECHLER:

Wer war der Theosoph, Rosenkreuzer, Okkultist und Pansoph Heinrich Tränker?
Dieses Buch geht den Spuren nach, die er in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den okkulten Kreisen Deutschlands hinterlassen hat. Welche Rolle spielte Tränker dabei als Landesoberhaupt des Ordo Templi Orientis (kurz O.T.O.) in Deutschland? Warum kam es zur Auseinandersetzung mit Aleister Crowley auf der sogenannten „Weida-Konferenz“? Und wieso wendete sich ein Teil der Pansophen von Tränker ab und gründete seinerseits die Fraternitas Saturni?

ZUM BUCH

Fundstücke

Aufsätze